Ich bin jetzt verlobt!

In Allgemein, News by Petra Fiedler0 Comments

Und was nun? Wo genau und wie sollen wir starten?

Genau diese Fragen stellen sich etwa 400.000 Paare jährlich in Deutschland. Das bedeutet ihr seit nicht alleine und kaum in einem Bereich, wie in der Hochzeitsbranche gibt es nichts, was es nicht gibt (lach). Das Angebot ist enorm, tausende von Webseiten im Internet bieten alles rund um das Thema HEIRATEN an, es gibt Inspiration bis zu der totalen Inspo-Überdosis z.B. auf Instagram & Pinterest, schlaue Bücher& Magazine und nicht zu vergessen die guten Ratschläge der bereits Verheirateten Freunde und Eltern. (phuuuuuuu)

Wenn man an irgendeiner Stelle starten möchte, stellt man sehr schnell fest, dass sich sehr viele schwarze Schafe im Markt herumtreiben und die guten Angebote, die sind bereits vergriffen – nicht mehr buchbar. (Autsch)

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Verlobung. Es gibt in meinen Augen kaum was schöneres, wenn man sein Liebesglück gefunden hat und dies offiziell besiegeln möchte – vor dem Staat, vor Gott, vor der Familie & Freunden – wie man es eben möchte. Daher, ihr habt das richtige getan, ihr möchtet ab sofort offiziell gemeinsam in die Zukunft schreiten und das ist gut so!

Ich möchte euch mit diesem Artikel ein wenig von meinem Wissen weiter geben um euch auf die aufregende Planungszeit zu wappnen. Solltet ihr euch für einen HOCHZEITSPLANER entscheiden, werdet ihr ein intensives Gespräch mit dieser Person führen, aber die meisten meiner Hochzeiten sind entweder nur zum Teil- oder gar nicht von Weddingplanern organisiert.

Als Hochzeitsfotografin bin ich in der Buchungsreihenfolge relativ weit oben und daher habe ich meist die ehrenvolle Aufgabe mit meinen Brautpaaren den Tag mitzugestalten. Dies geschieht bei dem Beratungs/Kennenlerngespräch.

Aber zurück zum Anfang. Ich habe für euch 10 nützliche Tipps aufgeschrieben. Das sind meine persönlichen Erfahrungswerte der vergangenen Jahr in der Hochzeitsbranche.

Tipp Nr.1

Money, Money, Money. Als aller erstes müsst ihr euch klar werden, wie ihr heiraten möchtet und in welchem Rahmen. Natürlich spielt der Kostenfaktor eine große Rolle und eine Budgetplanung ist nie verkehrt. Aber, oftmals verteilen sie die Kosten hinterher ganz anders als ursprünglich gedacht. Fragt euch einfach selbst was euch am wichtigsten ist – gegenseitig – schreibt es auf. Notiert euch was ihr auf jeden Fall haben müsst und worauf ihr besonderen Wert legt. Es ist euer großer Tag.

Tipp Nr.2

Gute Locations sind in der Hochzeitssaison teilweise 1 ½ Jahre im Voraus ausgebucht (Mai – September) Wenn die Location für euch die oberste Priorität hat, dann kann man auch eine Winterhochzeit planen. Gerade ist es ein großer Trend und mit etwas Glück hat man so wie in diesem Dezember eine traumhafte Schneehochzeit mit Sonnenschein. Sonst muss man auf einen Wochentag ausweichen oder eben ein weiteres Jahr warten.

Tipp Nr.3

Kirche, Standesamt, Ambiente-Trauung oder Freie Trauung? Diese Frage könnt ihr euch gegenseitig beantworten. Wenn z.B. Kirche nicht in Frage kommt, aber dennoch ein wunderschöner Rahmen geschaffen werden soll, empfehle ich eine freie Trauung. Diese ist ganz persönlich und meist sehr emotional. Ihr könnt mit eurem Redner/in alle Details im Vorfeld besprechen und genau vorgeben, was über euch gesagt werden soll.

Tipp Nr.4

Foto & Film, oder Fotobox/Bus. Spart nicht an falscher Stelle! Das ist mein ganz persönlicher Tipp und das sage ich nicht, weil ich Fotografin bin, sondern weil ich leider zu oft von anwesenden Gästen höre, wie sehr sie sich ärgern, dass sie keine vernünftigen Fotos von ihrer Hochzeit haben. Genau aus diesem Grund sucht euch einen Profi, der euch sowohl menschlich, als auch vom Bildstil zusagt. Das gilt für Foto & Video. Viele denken bei Hochzeitsvideo, an stundenlange Filmpräsentationen bei den Eltern oder Freunden, wo man nach 15 min gerade das erste Drittel gesichtet hat und dabei schon fast eingeschlafen ist. NEIN! In der heutigen Zeit erhält man auch einen Highlightfilm, der sozusagen den ganzen Tag kurz und knackig umfasst. Mit diesem Kurzfilm, werdet ihr alle euere Gäste im Nachgang begeistern. Lasst euch nicht zu viel Zeit mit der Wahl des Dienstleisters – gute Fotografen und Videographen werden bereits 1 Jahr im voraus gebucht.

Wenn es das Budget erlaubt, kann man noch zusätzlich eine Fotobox aufstellen. Ist immer ein großer Spaß für Gross und Klein, eine super Beschäftigung für euere Gäste, wenn man gerade Hochzeitsportraits mit dem Fotografen machen ist und zur späteren Stunde ein Kreativraum für unvergessliche Bilder. (die Bilder bleiben auf USB bei euch gespeichert – das kann sehr witzig werden, wenn ihr euch nach der Hochzeit die Bilder anschaut)

Tipp Nr.5

Der rote Faden. Das ist meistens der Part, wo sich Männer gerne ausklinken (aber nicht alle!). Es geht los bei dem Kleid/Schmuck, dem Hochzeitsanzug, der Papeterie, der Blumen bis hin zur der Dekoration und noch ganz vielen anderen Details. Gibt es eine Farbe die ihr beide mögt, gibt es ein Thema was euch besondern anspricht oder verbindet? Diese Antworten können den roten Faden bei der Hochzeit bestimmen. Nur wenn ihr genau wisst in welche Richtung die Reise geht, werdet ihr mit dem Ergebnis glücklich werden.

Besonders schön ist es für euch und euere Gäste, wenn schon die Einladungskarten zu der gesamten Dekoration bei der Hochzeit passen. Dadurch gibt es den sogenannten Wiedererkennungswert – die Gäste bereiten sich auf den Tag vor, lesen euere Einladungskarte erneut und kommen in der Location an und finden den gleichen Stil wieder. Vielleicht ist es die Farbe der Fliege oder die Kleider der Brautjungfern, die ebenfalls ins Konzept passen – auch hier gibt es nichts was es nicht gibt. Denn es gibt so viele Stilrichtungen wie Boho, Vintage, Klassisch, Modern, ….. aber ihr müsst euch für eure persönliche Richtung entscheiden.

Kleiner Zusatztipp zur Einladungskarte: damit sich euere Gäste besser auf das Event vorbereiten können, schreibt ihnen auf, was ihr euch wünscht: ihr mögt es bunt, oder Damen in pastell und Herren ein Anzug mit Fliege. Sagt ihnen wann was passieren wird, sei denn ihr plant eine Überraschung. Ein kleiner Ablaufplan mit den wichtigsten „Terminen“ hilft eueren Gästen sich besser zu organisieren. Kleiner Hinweis zur obligatorischen „Stunde“, wo Hochzeitsportraits gemacht werden wird sehr geschätzt und kann z.B mit Einchecken im Hotel gefüllt werden.

Alles sind da, alles sieht gut aus und worauf kommt es noch an?

Tipp Nr.6

MUSIK! Musik ist Freude, Musik ist Stimmung, Musik bestimmt den Ablauf. Auch hier empfehle ich nicht zu sparen und einen Hochzeitsprofi zu engagieren. Es ist ein großer Unterschied, wenn ein DJ im Club genial auflegt, oder auf Hochzeiten – hier sind ganz andere Faktoren zu beachten. Gesang oder Instrumente bei der Trauung, Sektempfang oder später bei der Party. Es gibt wahnsinnig viele tolle Künstler, man muss sie die richtigen nur finden. Fragt euren DJ wen er euch empfehlen kann, oder die Location (oder mich). Hört euch Hörproben an. Die Chemie muss ebenfalls stimmen, denn es geht nicht um irgendeine Feier – es geht um euere Hochzeitsfeier!

Tipp Nr.7

Liebe geht durch den Magen. Es gibt nicht schlimmeres bei einer Hochzeit, als zu wenig Essen. Damit meine ich keine Massen an Essen, sondern zu große Pausen bis es etwas Essbares gibt. Kalkuliert die Zeit von der Ankunft der Gäste bis zum Abendessen – nach spätestens 3 Stunden sollten die Gäste etwas zwischen die Zähne bekommen, denn sonst läuft man Gefahr, dass sie zu schnell betrunken werden und nicht bis zur Party durchhalten. (ich weiss es ist etwas übertrieben dargestellt, aber ihr müsste es einfach wissen). Wenn die Trauung schon sehr früh startet, kann man z.B. die Hochzeitstorte bereits am nachmittag anschneiden. Die klassische Mitternachtstorte gibt es sowieso nicht mehr, die wurde durch die Currywurst abgelöst.

Tipp Nr.8

Reden, Spiele und sonstige Programmpunkte. Reden sind ein muss, auch ihr solltet ein paar Worte an euere Gäste richten. Spiele werden entweder geliebt oder gehasst. Wenn ihr zu den Paaren gehört, die sie gerne haben, dann solltet ihr abwägen, wieviele es sein sollen. Zu viele Spiele können den Ablauf extrem in die Länge ziehen und so kann es passieren, dass das Essen zu spät serviert wird, oder der um 22:00 Uhr geplante Eröffnungstanz erst um Mitternacht stattfindet. Solltet ihr keine Fans von Hochzeitspielen sein, dann sagt es eueren Trauzeugen!

Tipp Nr.9

Tanzen. Ihr solltet euch genau überlegen ab wann getanzt werden soll – üblicherweise nach den Essen – Dessert/Torte und einem Verdauungsschnaps. Die Gäste haben die ganze zeit über mit euch getrunken und gegessen und wollen sich nun bewegen – genau diesen Zeitpunkt sollte man abpassen und nicht hinauszögern. Ist die Tanzfläche einmal eröffnet und ihr habt für einen guten DJ/Band gesorgt, dann kann die Party losgehen.

Tipp Nr.10

Mein letztes Tipp den ich mit euch teilen möchte lautet wie folgt: lasst euch nicht unterkriegen, verbiegen und macht es genau so wie ihr es möchtet! Hört euch alles an, aber macht euer eigenes Ding daraus. Traditionen sind schön, aber man muss sie nicht alle berücksichtigen. Es geht um euch – um euer Liebesglück.

Leave a Comment